Portal Foren-Übersicht Fragen und Tipps rund ums Schreiben Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

du brauchst einen Rechtschreibtipp, Hilfe beim Exposé oder einen Experten zu einem bestimmten Thema? - Hier kommt es hin. Auch Anregungen für Lehrbrief-Inhalte oder Fragen wie: "He, wo kann man die verdammte Zeichensetzung lernen?" gehören hierher.

Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon siri » Mi 9. Dez 2015, 14:18  

Ich habe jetzt auch einen Vertrag vom Smart Story Verlag für drei meiner Texte.
Was mich jetzt etwas stutzig macht ist die Einräumung des ausschließlichen Rechts zur Nutzung und Verbreitung der Texte in elektronischer Form.
In meinen bisherigen Verträgen (Print) mußte ich nur das einfache Recht einräumen. Der Mustervertrag für Anthologien (und so etwas ist das doch, was der SmartStorys Verlag vor hat) des Verbandes deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen sieht auch nur die Einräumung eines einfachen Rechtes vor.
Wie seht ihr das, sollte man sich darauf einlassen? Einige haben das ja wohl schon, oder?
Bin etwas ratlos und freue mich über eure Meinung.
LG,
Siri
siri
 
Beiträge: 69
Registriert: Do 12. Nov 2015, 15:42

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon mariposa » Mi 9. Dez 2015, 15:33  

Hallo Siri,
ich verstehe den Vertrag so, dass der Verlag keine Anthologie plant, sondern die Texte in einem Pool sammelt, um sie elektronisch verschiedenen Nutzern zur Verfügung zu stellen.
Dafür räumst du ihnen ein unbeschränktes Recht für diese elektronische Nutzung ein mit Ausnahme: Verwendung  der Texte in E-Books oder auf deiner Autorinnenhomepage (mit Hinweis auf die Veröffentlichung durch smartstorys).
Ob du das möchtest, musst du entscheiden - es schränkt deine weitere Verwendung der Texte natürlich ein.
Soweit habe ich das verstanden.
LG mariposa

 


mariposa
 
Beiträge: 1356
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 11:35

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon siri » Mi 9. Dez 2015, 16:52  

Liebe Mariposa,
vielen Dank für deine Antwort.
Wahrscheinlich habe ich mich unverständlich ausgedrückt. Dass der Verlag die Texte in einem Pool elektronisch zur Verfügüng stellt, habe ich auch so verstanden. Ich hatte nur nach einem Mustervertrag des AutorInnenverbandes gesucht um die Regelungen der Rechteeinräumung zu vergleichen, und da schien mir der für Anthologien noch am passendsten.

Liebe alle,
Was mich am meisten interessiert ist, ob Ihr ein Problem damit habt oder hättet, dem Verlag ein ausschließliches Recht für diese elektronische Nutzung einzuräumen. Denn das Recht, das man einräumt ist ja nicht nur ein unbeschränktes sondern ein ausschließliches, das jede andere elektronische Nutzung (mit Ausnahmen) ausschließt
lG,

siri
siri
 
Beiträge: 69
Registriert: Do 12. Nov 2015, 15:42

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon Carlos » Do 10. Dez 2015, 19:30  

Hallo Siri, 

ja, über den Passus habe ich mir auch Gedanken gemacht, aber das letztlich akzeptiert, da ich die Idee des Verlags gut finde und auch nur solche eine sehr begrenzte Anzahl Geschichten genommen habe -wie bei dir drei Geschichten - sodass, wenn man plant, eine eigene Geschichtensammlung als EBook zu veröffentlichen, auf die drei eben verzichtet bzw. auf die Genehmigung des Smartstory-Verlag vertraut. Ich würde das auch nur mit Geschichten machen, die dir nicht zu sehr am Herzen liegen oder von denen du denkst, dass du sie nicht bei einem anderen Verlag einreichen möchtest. So habe ich überlegt.

Lieben Gruß und herzlichen Glückwunsch zu der Publikationsmöglichkeit

Carlos
Benutzeravatar
Carlos
 
Beiträge: 346
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:57
Wohnort: Siegen

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon siri » Mo 14. Dez 2015, 21:39  

vielen Dank lieber Carlos für die Glückwünsche.
 Ansonsten geht es mir wie dir, ich finde die Idee des Verlages interessant und bin gespannt, ob der Sache Erfolg beschieden sein wird.
 Ich werde die Bedinungen auch akzeptieren, muss aber eine meiner Geschichten zurückziehen, da sie schon in einer Literaturzeitschrift online erschienen ist, sind es also noch zwei.
LG,
siri
PS Hallo Carlos, Stoffeline (weibl. Form von Stoffel) die ich bin, hab ich vergessen, dir auch ganz herzlich zur Veröffentlichung zu gratulieren,
wie auch allen anderen aus der Schreibschule!
Zuletzt geändert von siri am Di 15. Dez 2015, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
siri
 
Beiträge: 69
Registriert: Do 12. Nov 2015, 15:42

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon Elke » Mo 14. Dez 2015, 22:22  

Hallo ihr Lieben,

erst einmal an alle meine herzliche Gratulation zur Veröffentlichung bei Smart Stories.
Habt ihr denn eine Idee, welches finanzielle Konzept hinter Smart Story steckt?
Verzichtet ihr sowohl auf ein Honorar als auch auf die Rechte an der elektronischen Nutzung?

Im Zweifelsfall würde ich mit dem Verlag die Konditionen separat aushandeln.
Was genau machen sie mit den Geschichten?
Was passiert, wenn ihr trotz der Rechtevergabe die Geschichte z. B. auf der eigenen Webseite publiziert?

Ich kenne auch nur die einfache Rechtevergabe, aber Print ist nicht ePublishing!

Wenn ich einen Tipp geben darf: Ich würde erst einmal zwei, maximal drei Geschichten in den Pool werfen und dann abwarten.
Es kann ja sein, dass der Verlag irgendwann genügend Abonnenten hat, die für die AutorInnen eine kleine finanzielle Anerkennung abwerfen.
Dann sitzt man in der Vorhand und kann sagen: "Ihr habt schon drei Storys von mir, für die vierte möchte ich 50 EUR Honorar."
Vieles im Leben lässt sich aushandeln. :-)

Was ich nicht tun würde: Ich würde nicht zu viele Geschichten hingeben -- außer, es macht mir Spaß und sie verlottern andernfalls auf der Festplatte. Andererseits würde ich auch nicht zu ängstlich sein, die Werke bei Smart Stories zu hinterlegen.

Wenn man von einem worst-case ausgeht, nämlich dem Fall, dass man "aus Versehen" zweimal einem Verlag dieselbe Geschichte angeboten hat und beide sie veröffentlichen (Smart Stories ohne Honorar, der nächste dann gegen Honorar), so muss man das nicht an die große Glocke hängen. Trotzdem es ein Vertragsbruch wäre, müsste der geprellte Verlag erst einmal einen Schaden nachweisen. Sozusagen müsste -- um ein Beispiel zu nennen -- Smart Stories eine Kunden verlieren, der verschnupft ist, weil er dieselbe Story, für die er Geld bezahlt hat, kostenlos irgendwo im Netz gefunden hat. Das wäre ein Schaden, aber ob man dann den Autor auf Schadensersatz verklagt ... Hand auf's Herz, der Verlag hat Besseres zu tun und womöglich auch nicht so viel Geld übrig, jetzt gegen die Autor/in vor Gericht zu ziehen (mal von der Negativpropaganda abgesehen).

Trotzdem finde ich, ist es irgendwie "Ehrensache" zu dem zu stehen, was man vertraglich unterschrieben hat.
Wie auch immer: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. ;-)

Herzliche Grüße,
Elke

Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3428
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Smart Story Verlag - Rechteeinräumung

Beitragvon siri » Mi 16. Dez 2015, 18:09  

Liebe Elke,

vielen Dank für deine Einschätzung und deine Tipps. Ich muss sagen, als ich den Vertrag bekam hatte ich keine große Lust mich mit dem ganzen Kram zu beschäftigen. Reicht es nicht, dass ich schreibe, dachte ich mir. Andererseits sind mir meine Texte etwas wert, zumindest ideell, und so habe ich wenigstens mit den Rechten beschäftigt, auf die ich verzichten soll.
Zu deiner Frage, es gibt ein Honorar, man darf sich 10% der Nettoeinnahmen mit 500 anderen Geschichten aus dem "Storypool" teilen. Immerhin bekommt man pro Jahr mindestens 0,5 Euro (richtig, 50 Cent!) Wenn man da nicht reich werden kann.Augen rollen Nun ja, als unbekannte Autorin darf man sich über eine Veröffentlichung freuen. Aber das mit den Rechten gefällt mir trotzdem nicht.

lG,
siri
siri
 
Beiträge: 69
Registriert: Do 12. Nov 2015, 15:42


zioła alveo firmy akuna

Zurück zu Fragen und Tipps rund ums Schreiben