Portal Foren-Übersicht Fragen und Tipps rund ums Schreiben Titel

du brauchst einen Rechtschreibtipp, Hilfe beim Exposé oder einen Experten zu einem bestimmten Thema? - Hier kommt es hin. Auch Anregungen für Lehrbrief-Inhalte oder Fragen wie: "He, wo kann man die verdammte Zeichensetzung lernen?" gehören hierher.

Titel

Beitragvon Anna_Noah » Mi 15. Mär 2017, 18:49  

Ihr Lieben,

da das ja hier auch ein Austausch-Forum ist, habe ich eine Frage an alle:

Wie leicht oder schwer findet ihr eure Titel für die Geschichten?

Mir ist aufgefallen, dass viele der Weihnachtsgeschichten eher langweilige Titel tragen (sorry, Leute) oder aber die Aufgabe betitulieren - 1. Schultag / 1. Weihnachten oder Weihnachten 19XX. Daher gehe ich davon aus, dass mehrere Menschen dieses Problem der Titelfindung haben.

Nun die Frage an die anderen: Wie helft ihr euch da? Kommt der Titel intuitiv beim Schreiben oder denkt ihr da länger drüber nach?
Würde mich echt interessieren. Und ich hoffe, dass wir uns mit dem Austausch darüber ein bisschen helfen können für die nächste Aufgabe treffende + tolle Titel zu finden ;)

LG, Anna
Benutzeravatar
Anna_Noah
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 18:57
Wohnort: Berlin

Re: Titel

Beitragvon mariposa » Mi 15. Mär 2017, 19:11  

 
Hallo Anna,
die langweiligen Überschriften gab es nur bei dieser ersten Aufgabe. Das lag wohl an der Aufgabenstellung, vor allem wenn man Weihnachten bzw. den ersten Schultag autobiografisch beschrieben hat. Du kannst davon ausgehen, dass bei der nächsten Aufgabe fantasievollere Titel kommen.

Ich selbst brauche, bevor ich schreibe, immer einen Titel, den ich oft später verwerfe, wenn mir etwas einfällt was besser auf das Wesentliche der Geschichte hinweist. Manchmal passiert das schneller, manchmal denke ich auch länger darüber nach.
LG mariposa
 
 
mariposa
 
Beiträge: 1311
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 11:35

Re: Titel

Beitragvon Morgane » Mi 15. Mär 2017, 19:45  

Hallo Anna,

ich denke, Mariposa hat Recht. Die Aufgabenstellung der ersten Aufgabe war sehr eng gefasst. Die neue Aufgabe ist viel offener, so dass hier auch interessantere Titel erscheinen werden. Schließlich ist der Titel ja auch der Reiz zum weiterlesen oder nicht lesen. So eine Art Visitenkarte des Textes.

Bei mir ist es oft so, dass ich den Titel erst nach dem Text finde. Meine Geschichten entwickeln sich meist erst beim Schreiben. Den Plot habe ich dann schon im Kopf, aber wie es jetzt zum Ziel geht, entscheidet sich beim Schreiben. Wenn dann alles fertig ist, versuche ich einen Titel zu finden, der neugierig auf die Geschichte macht, ohne zu viel zu verraten. 
Also mache ich es genau andersherum als Mariposa {#emotions_dlg.goodsmile}. Aber dabei ist es wie überall im Leben, jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Ich gebe Dir aber absolut Recht, dass Texte mit textbezogenen Titeln bei mir auch besser ankommen.
Aber es gibt auch Teilnehmer, die im Titel immer Bezug auf die Aufgabenstellung nehmen. Vielleicht sollten wir Elke nach einem Lehrbrief fragen: Wie finde ich einen interessanten Titel für meine Geschichte?

Mal sehen, was die Anderen antworten. Du hast hier eine interessante Frage aufgeworfen.

Liebe Grüße

Morgane
Lächeln ist die beste Investition. Kostet nichts und bringt viel.
Benutzeravatar
Morgane
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 17. Nov 2015, 21:57

Re: Titel

Beitragvon Elke » Do 16. Mär 2017, 10:32  

Vielleicht sollten wir Elke nach einem Lehrbrief fragen: Wie finde ich einen interessanten Titel für meine Geschichte?


Ja, fragt mal.
Gute Idee. :-)
Ich kümmere mich darum!

Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3383
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Titel

Beitragvon Anna_Noah » Do 16. Mär 2017, 10:34  

Danke :)
Benutzeravatar
Anna_Noah
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 18:57
Wohnort: Berlin

Re: Titel

Beitragvon Michelle » Do 16. Mär 2017, 20:30  

Hallo allerseits,

für mich ist der Titel das Schwierigste überhaupt!
Interesse wecken, nicht zuviel verraten und doch spannend sein bei der Vielzahl an Veröffentlichung? Viele Autoren behelfen sich dann mit Untertitel, um das Genre zu verdeutlichen, was vielleicht auch eine Lösung ist.
Oft nehme ich sogar nur ein oder zwei Schlagworte im Titel, der sich immer erst lange nach dem Text ergibt. Komisch, aber ist so, weil sich die Geschichte oft auch anders als geplant entwickelt und ich sonst ständig den Titel ändern müsste. Ist das ein Zeichen von Faulheit ...;)
Schwierig finde ich auch den Klappentext, aber das ist eine andere Baustelle.
Das offene Thema jetzt könnte einige spannede Texte hervorbringen. Ich freue mich schon aufs Lesen!

LG
Michelle
Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Titel

Beitragvon Ben » Sa 18. Mär 2017, 00:10  

Hallo Anna,

ich nehme erst einmal einen Arbeitstitel. Den brauche ich auch, um die Datei abzuspeichern.
Wenn mir beim Schreiben etwas besseres einfällt, dann ändere ich ihn. Manchmal ist das erst bei der Überarbeitung.
"Der erste Stern" ist erst beim Umschreiben in die Geschichte gerutscht.
Man kann einen eher nebensächlichen Aspekt aus der Geschichte nehmen, damit man nichts verrät.  Es sollte kurz und prägnant sein und den Leser neugierig machen, so wie ein Sprichwort.
Du hast den Namen der Hauptfigur genommen und ein Detail aus Deiner Geschichte. Den Titel "Josie und die Fledrmäuse" finde ich sehr gelungen.
Übrigens hat die Choreografin Pina Bausch  ihren neuen Stücken immer zuerst den Titel "Ein Stück von Pina Bausch" gegeben. Dann hat sie Freunde oder Mitglieder ihrer Kompagnie nach Vorschlägen gefragt. Wer Probleme damit hat, einen Titel zu finden, befindet sich also in ganz akzeptabler Gesellschaft...

Schöne Grüße sendet Dir Ben
Ben
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 22:43


zioła alveo firmy akuna

Zurück zu Fragen und Tipps rund ums Schreiben