Portal Foren-Übersicht Fragen und Tipps rund ums Schreiben Automatisches Schreiben

du brauchst einen Rechtschreibtipp, Hilfe beim Exposé oder einen Experten zu einem bestimmten Thema? - Hier kommt es hin. Auch Anregungen für Lehrbrief-Inhalte oder Fragen wie: "He, wo kann man die verdammte Zeichensetzung lernen?" gehören hierher.

Automatisches Schreiben

Beitragvon barbara » Di 21. Feb 2017, 17:22  

Hallo ihr Schreiberlinge!

Habt ihr die Methode schon ausprobiert? Ich habe gerade eine ganz witzige Erfahrung damit gehabt:

Ich habe mich in Ruhe an ihr versucht und alles Mögliche geschrieben. Und obwohl meine Geschichte fast nichts von diesem Text enthält, hat mir das Nachdenken Impulse gegeben, die mir ein Thema geliefert haben.

Wie war es bei euch?

Liebe Grüße

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Mell » Di 21. Feb 2017, 21:07  

Hi Barbara, 
ich habe die Methode irgendwie im Kopf angewendet während ich andere Sachen gemacht habe.
 Und plötzlich entstand dadurch eine Idee, wo gar keine Idee war! Es kamen auch ganz viele Gefühle dazu.
Liebe Grüße
Mell
 
Beiträge: 37
Registriert: So 19. Feb 2017, 13:18

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Elke » Mi 22. Feb 2017, 00:29  

Tolle Idee, diese Erfahrungen zu diskutieren. :love:
Hoffentlich schreiben auch die anderen, wie es ihnen mit dem Ecriture automatique ergangen ist.
Spannend!
Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3383
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon barbara » Mi 22. Feb 2017, 07:24  

Hallo Mell,

schön, dass du geantwortet hast! Mir ging es im letzten Jahr manchmal so, wenn ich stumpfe Tätigkeiten hatte, bei denen ich richtig abschalten konnte; also nicht Autofahren, sondern eher Staubsaugen. Und manchmal im Bett beim Schlafengehen, dann musste ich wieder aufstehen und die Ideen aufschreiben Winken
Der Vorteil beim automatischen Schreiben ist, dass ich den Text immer wieder lesen kann, falls mir beim Schreiben keine Ideen kommen. Und wenn ich meinen chaotischen Schultagtext in zehn Jahren lese, dann hat es sogar Tagebuchcharakter!

Bin mal gespannt, wer hier noch seine Erfahrungen dazu schreibt...

Liebe Grüße,

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Sophia » Mi 22. Feb 2017, 10:42  

Hi ihr Lieben,

... ich kenne eine ähnliche Art, die man auch auch zur Ideenfindung anwenden kann, die ich schon häufig genutzt habe und mich an das Ecriture automatique erinnert. Es nennt sich "clustern" und ich habe es aus einem Buch, das "Garantiert schreiben lernen" heißt und von einer Gabriele L. Rico ist.
Das Buch habe ich bestimmt schon fast 20 Jahre  und darin wird die Technik des Clustering, bzw. Mind mapping beschrieben.

Man nimmt sich ein Blatt Papier und schreibt sein Stichwort ( z.B. mein erster Schultag) in die Mitte und dann lässt man die Bilder aufsteigen und beginnt um dieses aufgeschriebene Zentrum in der Mitte seine Assoziationen, Gedanken, Bilder und Gefühle zu schreiben, diese mit Linien zu verbinden, wodurch Ableitungen und weiterführende Gedanken sichtbar werden. Dabei entsteht ein ziemlich buntes Bild, das einem Blumenstrauß ähnlich sieht und wo man dann auch mit unterschiedlichen Farben entsprechende Markierunge, Prioritäten usw. hervorheben kann.
Ich habe diese Technik schon  oft bei Elkes Aufgaben angewandt und dabei ebenfalls festgestellt, dass sie zu Ideen führt, Gefühle und Bilder hochholt und produziert.

Liebe Grüße und habt einen schönen Tag,
Sophia {#emotions_dlg.flower}

Benutzeravatar
Sophia
 
Beiträge: 240
Registriert: Di 8. Dez 2015, 18:10
Wohnort: Duisburg

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Tanner » Mi 22. Feb 2017, 12:12  

Hallo, Sophia, dieses Buch von Gabriele Rico gehört seit Jahren zu meinen Lieblingsbüchern. ich schaue immer wieder rein. Auch, um dieses wunderbare Gedicht von W.B.Yeats zu lesen (S. 113), das mir immer wieder zu Herzen geht. Mit den Methoden in diesem Buch kann man gut in den "flow" kommen. Kapitel 3 heißt übrigens "Kindheitsmuster". Sehr aufschlussreich! Lieben Gruß Elisabeth
Tanner
 
Beiträge: 520
Registriert: So 22. Nov 2015, 19:37
Wohnort: Essen

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Michelle » Mi 22. Feb 2017, 16:58  

Zuerst war es ein totales Durcheinander, was ich alles getippt habe. Schneller wäre es handschriftlich gegangen, aber um es abspeichern zu können, nahm ich das Laptop. Logisch, was einem da so alles durch den Kopf spukt, wenn ich nicht von vornherein systematisch rangehe. Die Vielfalt ist größer, auf alle Fälle.
Spannend war, dass ich hinterher einen Schwerpunkt hatte, der zu Beginn nie annähernd in meinem Fokus stand, sondern sich erst im Laufe der Stichworte so ergab. Ich hörte und roch wie es war, spürte erneut die Gänsehaut, die mich damals erreichte und erlebte alles - sehr konfus - noch einmal wieder. Ich erinnerte mich plötzlich an Details, die ich total vergessen hatte.
Komisch, denn es wurde sehr persönlich, sehr emotional und als ich das Ergebnis betrachtet habe, stellte ich fest: Das bin ich!
Aber ob das für die Öffentlichkeit ist, das weiß ich nicht.
Eine Kurzgeschichte ist entstanden. Nein, keine 7000 Zeichen (Das ist doch die Summe, die bei word unten links angegeben ist, oder?), aber immerhin die Hälfte.

So und nun sollte ich mich an die vorgegebenen Themen machen. Also mit drei Stunden komme ich sicherlich nicht hin, das weiß ich jetzt schon und dabei sind die Aufgaben bestimmt am Anfang des Kurses ja einfacher ... Mann-Oh-Mann auf was habe ich mich da wieder eingelassen ...
Aber es macht Spaß. Das ist die Hauptsache!
Das Cluster-Buch habe ich gerade angeklickt und daran sieht man mal wieder, dass Bewertungen in Portalen wenig aussagen, denn was es einem persönlich bedeutet, das ist entscheidend.
Schönen Nachmittag noch!
Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Birgit-Fabienne » Mi 22. Feb 2017, 18:07  

Hallo zusammen, 
ich habe das Automatische Schreiben heute Morgen zu den Scheibthemen "1. Schultag" und "Weihnacht als Kind " ausprobiert. Es macht Spaß. Ohne groß Nachdenken, einfach Schreiben.
Anschließend habe ich versucht, die Zeilen mit Buntstiften mit Emotionen zu versehen...
Eine Anregung hätte ich oder eine Frage: Wie lange sollte ich mir für das Automatische Schreiben Zeit nehmen? Reichen 5 - 10 Minuten?
Mit meinen Ergebnissen bin ich zufrieden. Ich glaube, daraus lassen sich Kurzgeschichten schreiben. Aber mit dem Surrealismus muss ich mich erst näher beschäftigen, was er für Literatur bedeutet. 
Euch einen schönen Abend.
Birgit
Liebe Grüße
Birgit-Fabienne  {#emotions_dlg.snoopy}

Fantasie lande auf dem Papier  und ein Bild im Kopf des Lesers.
Benutzeravatar
Birgit-Fabienne
 
Beiträge: 131
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:43
Wohnort: Hemer

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon barbara » Mi 22. Feb 2017, 20:46  

Hallöchen,

danke an Elisabeth und Sophia für den Tipp, das Buch muss ich mir auch mal ansehen...

@ Birgit-Fabienne: Ich glaube (weiß es aber nicht), dass du dann aufhören solltest, wenn der "Flow" vorbei ist. Je nachdem, wie schnell man schreibt oder tippt, ist das ja auch unterschiedlich.

@Margit: Ich nutze word nicht, aber bei Openoffice/Libreoffice kann man unter "Wörter zählen" eine genaue Auflistung bekommen, mit und ohne Leerzeichen. Die Zeichenanzahl ist auch ein Maximum. Zum ersten Mal ist meine Geschichte nur halb so lang. Bedeutet aber nicht, dass eine kurze Geschichte nicht auch gut sein kann. Es geht bei der Begrenzung ja darum, das zu lesende Pensum im Forum etwas zu beschränken und zu lernen, alles etwas knapper zu fassen (Hehe, bei mir oft zu knapp!).

@Sophia: Clustern/Mindmap kenne ich auch, das klappt ebenfalls. Ist eine gute Alternative, wenn man kein Laptop dabei hat, etwas Zeit und ein weißes Blatt Papier...

Euch weiterhin viel Spaß beim Schreiben... Ich erwarte sehnsüchtig den 3.3. Lag gestern kränkelnd im Bett und habe dabei etwas herumgetippt, mit dem ich zunächst einmal zufrieden bin. Mal abwarten, was ihr alles so dazu schreiben werdet...

Liebe Grüße,

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon MKröger » Mi 22. Feb 2017, 20:58  

Hallo zusammen,
bei meinen Texten schreibe ich jedes Mal automatisch. Jetzt finde ich es ganz lustig, dass es dafür sogar ein Fachwort gibt. Oft beobachte ich mich beim Schreiben und frage mich dabei, wie die Szene weitergeht, weil mir bewusst keine schlüssige Wendung einfällt. Bislang habe ich aber immer die Kurve bekommen. Nun kann ich mir gar nicht so recht vorstellen, auch mal systematisch und mit einem Konzept zu schreiben. Das wird für mich dann die große Herausforderung.
Liebe Grüße, Miriam
MKröger
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 21:37
Wohnort: Gütersloh

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Tinaklein » Mi 22. Feb 2017, 21:29  

Hallo ihr schlauen Schreibfüchse,

das drauflos Schreiben- ist exakt das, was ich bisher auch getan habe, schön, dass es ein Fremdwort dafür gibt.
Ich habe es gestern nach Anweisung erneut probiert und ebenfalls festgestellt, dass die Ideen beim Schreiben kommen.

Die Vorgehensweise ist genial, für mich noch effektiver als das clustern, das ich im VHS Kurs in Grevenbroich und Mönchengladbach ebenfalls ausprobiert habe.

Gespannt bin ich auf den Impressionistischen Schreibstil, da ich schon Erfahrung beim  impressionistische Malen sammeln durfte.
Ich freu mich,  für Farben und Formen auch  mal Wörter und Ausdrücke finden zu können.
(...)
LG{#emotions_dlg.ironie}
Beim Malen ist es wie beim Schreiben: Die Gefühle schwinden, doch die Bilder bleiben. ( Tina K.)
Benutzeravatar
Tinaklein
 
Beiträge: 252
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 09:35
Wohnort: Duisburg

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Morgane » Mi 22. Feb 2017, 21:48  

Hallo alle,

automatisches Schreiben nutze ich öfters, wenn ich keine Ideen habe. Irgendwann tickert dann was da rein, was ich als Grundidee nutzen kann.

Mind Mapping oder Clustering  benutze ich eher, wenn ich schon eine Grundidee habe, aber noch nicht weiß, in welche Richtung ich damit möchte. 

Beides jedoch grundsätzlich auf Papier mit einem Stift. Fürs automatische Schreiben kann ich nicht gut und schnell genug blind schreiben. Dann bleibt zuviel Zeit zum Nachdenken.
Und bei Mind-Maps habe ich die Erfahrung gemacht, dass mich die Programme, die es da so gibt, eher ausbremsen. Genauso bei der Schneeflocken-Methode. Auf Papier kann ich besser und schneller meine Ideen notieren, in Beziehung setzen, dazwischen kritzeln.

Oft schreibe ich sogar den ersten Entwurf meiner Geschichte auf Papier (so was von gestern Winken). Auch da kann ich besser noch was dazwischen Kritzeln, streichen, ergänzen bevor ich alles in Word packe. Mir liegt die Arbeit mit Papier und Stift, Buntstiften, Textmarker für den ersten Entwurf einfach näher. 

Liebe Grüße

Morgane
Lächeln ist die beste Investition. Kostet nichts und bringt viel.
Benutzeravatar
Morgane
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 17. Nov 2015, 21:57

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Michelle » Mi 22. Feb 2017, 23:03  

Also zusammengefasst heißt das

Und bitte haltet euch an folgende Regeln:
7000 Zeichen.
Zeichen, wohlgemerkt!
... als Obergrenze. Ist das richtig? {#emotions_dlg.smiltop}  
Ich dachte es ist ein Muss mit dieser Zeichenzahl.Das wäre nämlich sehr schwierig geworden, das genau zu treffen. Augen rollen


Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Mell » Mi 22. Feb 2017, 23:17  

Gute Frage, Margit!
Ich bin von einer Obergrenze ausgegangen und frage mich jetzt, ob es toleriert wird, wenn man 200-300 Wörter drüber ist???
Bin gespannt auf Antwort.
Viele Grüße!
Mell
 
Beiträge: 37
Registriert: So 19. Feb 2017, 13:18

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon barbara » Do 23. Feb 2017, 07:32  

Halla Margit und Mell,

7000 ist wirklich eine Obergrenze; darunter ist natürlich immer in Ordnung, wenn die "Geschichte stimmt". Ich glaube, niemand "schimpft", wenn es 7200 sind. Aber solche Zahlen nehme ich immer gerne als Anlass, die Geschichte zum einen durch den Füllwortterminator zu jagen und zum anderen meine eigenen Sätze daraufhin zu untersuchen, ob sie nicht redundant sind oder meine Formulierungen zu überdenken. Meistens kann man noch so viel herausstreichen, dass es dann doch weniger Zeichen werden; und es wird lesbarer!

Liebe Grüße,

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Mell » Do 23. Feb 2017, 14:20  

Hi Barbara,
danke Dir! Habe noch viel löschen können.
Liebe Grüße
Mell
 
Beiträge: 37
Registriert: So 19. Feb 2017, 13:18

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Anna_Noah » Do 23. Feb 2017, 18:02  

Nun auch noch mein Senf. Smile

Ich habe meine Geschichte zum 1. Schultag fertig und bin SEHR erstaunt, was man mit dieser Methode vor allem auch an alten - und nie vorher an diese gedachten Erinnerungen hervorholen kann. (konkret jetzt der Geruch von alten Faserstiften)
Hatte zuvor mal von etwas Ähnlichem gelesen, doch die Autorin nahm dazu eine Schlagzeile aus der Zeitung. Das war ähnlich faszinierend, auch wenn man da vielleicht keine konkreten Erinnerungen verknüpfen kann, wie eben bei eigener Vergangenheit.

Bin gespannt, was mit der Geschichte passieren wird, am 3.3. Vorher werde ich sie natürlich noch ein bisschen schleifen...

LG, Anna
Benutzeravatar
Anna_Noah
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 18:57
Wohnort: Berlin

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Michelle » Fr 24. Feb 2017, 01:34  

Eigentlich dachte ich, dass ich weniger Zeichen hätte. Aber das waren die Wörter ... Bin jetzt gerade etwas platt, denn damit wären die Vorgaben nicht erfüllt. Es wäre mit den Leerzeichen und anderem wirklich viel zu viel. Schade, denn es wäre eine runde und abgeschlossene Sache gewesen. Weinen
Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Anna_Noah » Fr 24. Feb 2017, 10:45  

Also ich habe um die 7000 Zeichen mit Leerzeichen - davon bin ich jetzt einfach mal ausgegangen.
(weil die normalen Zeichengrenzen immer mit Leerzeichen sind ...)

Ich denke, es ist nicht schlimm, wenn es weniger ist, oder? Die 7000 war doch ein maximaler Richtwert ...

Ansonsten kann ich sicher noch etwas auffüllen :)
Benutzeravatar
Anna_Noah
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 18:57
Wohnort: Berlin

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Mell » Fr 24. Feb 2017, 13:25  

Puh!
Je öfter ich die Geschichte lese und "verbessere", desto unsicherer werde ich damit. Zwischendurch hat es sich ziemlich gut angefühlt und jetzt weiß ich gar nicht, ob man das überhaupt anderen zum Lesen geben kann. Geht euch das auch so?
Liebe Grüße!
Mell
 
Beiträge: 37
Registriert: So 19. Feb 2017, 13:18

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon barbara » Fr 24. Feb 2017, 15:59  

Ich lasse die Geschichte, nachdem ich damit zum ersten Mal zufrieden bin, ein paar Tage liegen, ohne sie zu lesen. Und gehe dann mit einem neuen Blick noch einmal daran.

Ich finde aber auch, dass die eine Woche (diesmal Verlängerung wahrscheinlich wegen Karneval) eine gute Zeitspanne zum Schreiben ist, weil man sonst vielleicht doch zu viel verschlimmbessert. Ich erwarte die Rezensionsphase also mit Spannung....

Und zweifel eher, wenn ich dann verschiedene Rückmeldungen bekomme. Dann muss ich mich nämlich endgültig entscheiden; aber je öfter ich das mache, desto leichter fällt es mir.

Ihr schafft das bestimmt! Nicht verrückt machen lassen, es soll ja Spaß machen!

Alles Liebe,

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Michelle » Fr 24. Feb 2017, 19:38  

Okay, ich kann die Geschichte nicht einreichen, weil sie zwar an sich rund ist, mir auch total gefällt, aber nicht der Zeichenvorgabe entspricht. Ich dachte es seien nur die Wörter gemeint und bin jetzt etwas entsetzt wie klein der Beitrag sein soll.
Vielleicht bekomme ich noch etwas anderes hin ... Krankenwelle, Karneval und Arbeit nebenbei. Bin enttäuscht, dass das mein Einstieg hier sein soll ... Euch allen viel Erfolg und kreative Ideen dabei!
Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Elke » Fr 24. Feb 2017, 22:11  


Liebe Schreibende,

es muss ja handhabbar sein.
Wenn wir am Stichtag hier 30 oder mehr Geschichten zu lesen bekommen, will man auch auf Leserseite (auf eurer Seite) das Gefühl haben, nicht im Zeichensalat zu ersticken.
Viel ist im Übrigen nicht unbedingt besser.
Ob es rund ist, wird sich zeigen.
Ich drücke auch ein Auge zu, wenn es knapp über das Ziel geschossen ist.
Aber nicht, wenn es deutlich zu viel ist.
Das wäre auch unfair den anderen gegenüber, die Maß gehalten haben.
@Michelle, du kannst es mir ausnahmsweise per Mail zuschicken, wenn du es nicht weiter kürzen magst.
Aber für das Forum sind 7000 Wörter zu lang.

Herzliche Grüße,
Elke



Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3383
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Michelle » Sa 25. Feb 2017, 18:46  

Danke!
Michelle
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 21. Feb 2017, 22:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Janina » So 26. Feb 2017, 15:57  

Hallo Zusammen,

heute ist Sonntag und ich komme auch endlich dazu, von meinen Erfahrungen zu berichten. :)

Das "automatische Schreiben" fällt mir leicht, ich kann damit ganze Bücher füllen. Schwerer fällt es mir dann, daraufhin ein Thema für eine Geschichte zu finden und ganz schwer eine konkrete Handlung. :D Dafür habe ich 90% des Textes vom automatischen Schreiben verworfen.

Jetzt ist meine kleine Geschichte fertig und hat 7444 Zeichen. Ich denke, das ist noch im Toleranzbereich. Bei Seminararbeiten heißt es oft +/- 10%. ;) Versuche trotzdem den Text zu kürzen und werde auch den Füllwortterminator ausprobieren.

Viele Grüße und einen guten Wochenstart! Freue mich schon auf Freitag :)
Janina
Janina
 
Beiträge: 21
Registriert: So 19. Feb 2017, 15:36

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon CorinnaSmiles » Mo 27. Feb 2017, 22:17  

Hallo Janina,
ging mir genauso. Écriture automatique lief - wie der Name ja nahelegt - automatisch einfach so ab. Dabei war es schon spannend zu sehen, was das Unterbewusstsein bereithält. Damit meine ich weniger Erinnerungen an Handlungen, Abläufe oder konkrete Umstände, sondern eher Gefühle und Stimmungen. Eine Geschichte ist das aber - auch nach Überarbeitung - bei weitem noch nicht, und ich bin mir auch nicht sicher, ob da überhaupt eine Geschichte draus wird {#emotions_dlg.laughbump} (ok, dieses lachende Smiley sieht irgendwie aus wie einem Horrorfilm entsprungen...).
Ich denke, am Ende vermarkte ich euch meine Geschichte einfach als impressionistisches Werk Lachen (dieses Smiley ist besser!)
Liebe Grüße, Corinna
CorinnaSmiles
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 15:30

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Ulrike » Di 28. Feb 2017, 19:12  

Liebe Mitschreiberlinge,
fast komme ich mir seltsam vor, bei diesem Thema war das automatische Schreiben extrem schwer.
Wenn es um Kindheitsthemen geht, sagt mein Kopf: Nix geht! Block ohne Ende. Ich musste erst Fotoalben raussuchen um in mir überhaupt etwas bewegen zu können. Dafür bin ich aber letztlich dankbar, ich habe viel nachgedacht. Zu Papier hätte ich das nie (oder jetzt nicht) gebracht, aber nachdem ich mir wieder klar machte, das ich Gefühle in Fantasie einpacken darf, ging es.
Ich werde diese Methode bestimmt nochmal anwenden, an einer Stelle, wo ich mir nicht selbst permanent die Tür vor der Nase zuschlage.
Ich freue mich auf eure Geschichten!
Ulrike
Ulrike
 
Beiträge: 596
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 08:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon Pusteblume » Di 28. Feb 2017, 20:20  

Huhu Ulrike,

bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bin, die mit dieser Technik hadert {#emotions_dlg.goodsmile}

Ich habe zwar ganz motiviert losgeschrieben und lustig vor mich hingeblubbert, aber auch nach den beiden Folgeschritten (Sinne und Gefühle) wollte sich bei mir nichts rauskristallisieren, was irgendwie für eine Geschichte taugen würde {#emotions_dlg.cryevenmore}
Ich hab mir dann so geholfen, dass ich einen Aspekt aus dem ganzen Schreibwust, der mich als Kind immer sehr beschäftigt hat, in einen vollkommen anderen Kontext gepackt habe. Daraus bau ich jetzt eine Geschichte und bin selbst schon ganz gespannt, was am Ende dabei herauskommt frownLachen

Freue mich schon, Eure Ideen hierzu zu lesen :)

LG
Pusteblume
Benutzeravatar
Pusteblume
 
Beiträge: 171
Registriert: So 18. Sep 2016, 14:55

Re: Automatisches Schreiben

Beitragvon LarryB » Di 28. Feb 2017, 23:45  

Moin

leider bin ich kaum zum Schreiben gekommen, besonders beruflich kam viel zusammen.
So habe ich nur gestern und heute ab 19 Uhr Zeit zum Schreiben. Ich denke, dass ich am Ende 7000 Zeichen inkl. Leerzeichen überschreiten werde. Abwarten.
Meine Geschichte hat inhaltlich nur wenig mit den Niederschriften  der Übung zu tun.

Die Technik erinnert mich an: http://www.kreativesdenken.com/artikel/morgenseiten-schreiben.html. Das habe ich früher gemacht. Inzwischen meditiere ich.

So, ich wende mich wieder der Geschichte zu, da fehlt noch ein Ende.

Martin
Bääämmmm!
Benutzeravatar
LarryB
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 5. Jan 2017, 01:42


zioła alveo firmy akuna

Zurück zu Fragen und Tipps rund ums Schreiben