Portal Foren-Übersicht Fragen und Tipps rund ums Schreiben Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

du brauchst einen Rechtschreibtipp, Hilfe beim Exposé oder einen Experten zu einem bestimmten Thema? - Hier kommt es hin. Auch Anregungen für Lehrbrief-Inhalte oder Fragen wie: "He, wo kann man die verdammte Zeichensetzung lernen?" gehören hierher.

Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Achim » Mo 20. Jun 2016, 09:01  

Ausrichter ist der Herbert Utz Verlag. Zum Thema "Zauber" hat man vielleicht sogar noch eine Geschichte in der Schublade.

http://literareon.de/neues/kurzgeschichten-wettbewerb/
Benutzeravatar
Achim
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 09:26
Wohnort: NRW/Siegen

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Sabrina » Mo 20. Jun 2016, 19:56  

Dankeschöön!

Darf man eigentlich denselben Beitrag gleichzeitig zu mehreren Wettbewerben einsenden? Oder ist das "verboten"?
Benutzeravatar
Sabrina
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 09:23
Wohnort: Duisburg

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon barbara » Mo 20. Jun 2016, 20:42  

Wenn du dem Link oben folgst, siehst du die Bedingungen: Bei diesem, nein.

Leselust hingegen erlaubt es, ist aber auch kein Verlag.

Verstehe nicht, warum man 10 Euro Schutzgebühr zahlen muss, wenn man teilnehmen möchte...
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Penelope » Mo 20. Jun 2016, 21:09  

Verstehst du nicht, barbara?

Weil sie dann das Preisgeld und wahrscheinlich auch die Druckkosten ganz schnell wieder drinhaben. Bei einem Allerweltsthema wie "Zauber" allemal.

Ok, vielleicht bin ich zu zynisch...
Benutzeravatar
Penelope
 
Beiträge: 173
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 23:26
Wohnort: Aachen

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon siri » Mo 20. Jun 2016, 21:46  

Literareon ist ein Druckkostenzuschussverlag, d.h. man zahlt dafür, dass man etwas veröffentlichen darf. Ich denke mal, der Wettbewerb ist eine reine Werbemaßnahme.
siri
 
Beiträge: 69
Registriert: Do 12. Nov 2015, 15:42

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Carlos » Mo 20. Jun 2016, 22:15  

Ich habe 2010/2011 bei einem Wettbewerb von Literareon zum Thema "Diebe" mitgemacht - sie richten jedes Jahr einen Wettbewerb zu einem anderen Thema aus - und es damals auch in die Anthologie geschafft, allerdings war ich von dem kleinen Format des Buches (eher ein Bändchen) ein wenig enttäuscht. Sie schickten auch ein Angebot dazu, bei ihnen ein Buch zu veröffentlichen, aber, wie schon erwähnt wurde, handelt es sich um einen Druckkostenzuschussverlag, bei dem man für eine Veröffentlichung selbst in die Tasche greifen muss. Ich habe es nicht gemacht. 

Schönen Gruß

Carlos
Benutzeravatar
Carlos
 
Beiträge: 346
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:57
Wohnort: Siegen

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Elke » Mo 20. Jun 2016, 22:24  


Ich würde empfehlen, den tempest-Newsletter zu abonnieren:
http://www.autorenforum.de/
(Einfach Mailadresse bei "Abonnent werden" eingeben.
Die gelisteten Ausschreibungen dort sind wasserdicht.
 
Für alle, die noch nicht wissen, wohin mit der Kindergeschichte:
 
   +++++++++++    fortlaufend    +++++++++++  

Der Südpol Verlag veröffentlicht Kinder- und Jugendbücher    deutschsprachiger AutorInnen.      Nachdem wir in den letzten Jahren vor allem Bücher für ein Lesealter    von 7 bis 12 Jahre herausgegeben haben, möchten wir nun das    Jugendbuchprogramm ausbauen und laden interessierte AutorInnen ein,    Manuskripte einzureichen. Sowohl thematisch als auch bezüglich der    Anzahl der Wörter gibt es keinerlei Einschränkungen von Seiten des    Verlags.      Einsendungen mit Exposé und Probekapitel erbitten wir per E-Mail an:    mailto:andrea.possberg@suedpol-verlag.de

 
 
 
Smartstorys ist immer auch eine Option:
 
   +++++++++++fortlaufend+++++++++++

Kurzgeschichten gesucht Der neu gegründete Smart Storys Verlag hat ein Angebot für all jene entwickelt, die häufig öffentliche Verkehrsmittel nutzen und in den Fahrt- und Wartezeiten gerne inspirierende Kurzgeschichten lesen möchten: einen Story-Pool aus hochwertigen Texten, die nach Lesedauer eingeteilt sind und den LeserInnen ganz unkompliziert online (über Smartphone, Laptop etc.) per Zufallsprinzip zugespielt werden. Zunächst geht es dem Verlag darum, den Story-Pool aufzubauen. Gesucht werden außergewöhnliche Kurzgeschichten mit einer Lesedauer von entweder unter 5 oder unter 15 Minuten. Der Verlag bietet kreativen AutorInnen: - Veröffentlichungsmöglichkeit für ausgewählte Kurzgeschichten - Lektorat für aufgenommene Texte - AutorInnenhonorar Rechte für Print bleiben bei der Autorin / dem Autor.Detaillierte Informationen (Verlagskonzept, Textkriterien etc.) sind auf http://www.smartstorys.at zu finden.

 
 
Gutes Gelingen! :love:
Elke
Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3383
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon barbara » Di 21. Jun 2016, 06:10  

Hallo zusammen,

danke für die Antworten, hatte mir sowas schon gedacht... Da muss man wohl gut gucken und überlegen, was man mitmachen will und was nicht.

Liebe Grüße

barbara
Benutzeravatar
barbara
 
Beiträge: 948
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 09:47

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Achim » Di 21. Jun 2016, 10:20  

Wenn's ein böser Verlag ist, kann vielleicht der Admin den Thread wieder löschen. Vorsichtshalber.
Benutzeravatar
Achim
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 09:26
Wohnort: NRW/Siegen

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Elke » Di 21. Jun 2016, 11:57  

Ach, ich lösche nicht gerne. :flowers:
Frisch aus dem neuen tempest-Newsletter für euch:




*********************************************************************
AUSSCHREIBUNGEN:
---------------------------------------------------------------------
(Quellen: Westfälisches Literaturbüro, uschtrin.de,
Presseinfos, Netzrecherche u. a.)


++++++++++++++
1. August 2016
++++++++++++++
"Von Grenzen und Grenzverschiebungen" --
das 12. Schreib- und Buchprojekt für junge Menschen
zwischen 10 und 20 Jahren aus dem Ruhrgebiet

Wir leben in einer Zeit, in der viel über Grenzen gesprochen wird -
über unsere Grenzen und die anderer. Das hat vor allem mit der
Flüchtlingskrise zu tun. Aber es geht bei Grenzen heute nicht nur
darum. Es geht um mehr. Nämlich darum, wer wir sind, wofür wir stehen
und wohin wir wollen. Für euch, liebe Kinder und Jugendliche im
Revier, gilt das in besonderer Weise. Grenzen zu ziehen ist manchmal
ganz wichtig. Sonst verschwimmt alles, und wir gehen verloren.

Immer wieder ist es aber auch notwendig, sich zu öffnen, auf andere
zuzugehen und Grenzen zu überwinden. Die eigenen und die anderer.
Sonst kommt man nicht vorwärts. Aber: Auch dabei kann man verloren
gehen, wenn man nicht aufpasst. Ja, und manchmal verschieben sich
unsere Grenzen. Auch das kann passieren. Tief in uns drin. In der
Familie. Unter Freunden. In der Schule. Im Betrieb. Wo immer wir
leben. Wenn wir aufeinander zugehen. Wenn wir einander kennenlernen.
Wenn wir träumen. Klar ist: Das Thema "Grenzen und
Grenzverschiebungen" betrifft uns alle. Uns und unser Zusammenleben.
Je nach dem. Hier im Ruhrgebiet und sonstwo.

Und so rufen wir euch auf, für das neue Buchprojekt zu schreiben!
Erzählt von euren Grenzen und Grenzgängen und dem, was ihr dort
erlebt! Egal, ob ihr zugewandert seid oder schon immer im Ruhrgebiet
lebt. Jeder von euch ist eingeladen!

Erzähle
- was dir Grenzen setzt und wie du damit umgehst
- wie du Grenzen fühlst und spürst
- was du an ihnen erlebst und wie dich das prägt
- was du an ihnen gewinnst oder verlierst
- was Grenzen für deine Kultur bedeuten und wie du damit umgehst
- welche religiösen Grenzerfahrungen du gesammelt hast
- wie deine Eltern / Großeltern Grenzen oder Grenzöffnungen erlebt
haben
- wie du Grenzen überwindest und was dabei mit dir passiert
- was du dir jenseits von deinen Grenzen erträumst und ersehnst

Berichte
- von deiner Familie, deinen Freunden oder deinen Nachbarn
- von deiner Heimat, von früher oder deinem Leben jetzt
von der Schule, deiner Lehre oder deiner Freizeit
- von deinen Erwartungen, Wünschen und Träumen
- von deinen Sorgen, Befürchtungen und Ängsten

Erzähle, erfinde, berichte, dichte in der Sprache, in der du dich zu
Hause fühlst!

Schreibe, was du willst: eine Geschichte, ein Gedicht, einen Rap, ein
Märchen, eine Satire, einen Slam-Text, einen Tagebucheintrag, eine
Notiz, eine Theaterszene, einen Hip-Hop-Text, einen Dialog, eine
Reportage, einen Bericht oder ... oder ... oder ...

Teilnehmen dürfen an diesem Projekt alle Kinder und Jugendlichen im
Alter von 10 bis 20 Jahren, die im Ruhrgebiet leben. Eingereicht
werden können bis zu drei Texte (Umfang pro Text maximal 3 Seiten).


Die interessantesten Texte werden in einem Buch veröffentlicht, das
voraussichtlich im November 2016 erscheint. Bitte beachten: Wer an dem
Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag
in dem Buch und in Verbindung damit gegebenenfalls auch in anderen
Medien veröffentlicht wird.

Infos zu dem Projekt findest du im Internet unter: http://www.geest-
verlag.de
und http://www.arturnickel.de

Einsendungen an: mailto:arturnickel@web.de oder: Kulturzentrum Grend,
z. Hd. Artur Nickel, Stichwort "Grenzen", Westfalenstraße 311, 45276
Essen

Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailanschrift und Altersangabe nicht
vergessen!


+++++++++++++++
31. August 2016
+++++++++++++++
»Wachtberger Kugel« 2017 -
Preis für Komische Lyrik

»Komische Lyrik« - als Einsendungen werden demnach heitere, witzige,
komische Gedichte erwartet. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer
kann eines oder mehrere Gedichte einreichen.

Die Gewinner des Jurypreises und des Publikumspreises erhalten jeweils
einen Pokal in Form einer handgetöpferten »Wachtberger Kugel«. Alle
Preisträger erhalten eine Urkunde. Zusätzlich zu den Siegertrophäen
und Urkunden werden Geldpreise von insgesamt 1.000 € ausgelobt:

Jurypreis und Publikumspreis jeweils:
Sieger: 300 €
Zweitplatzierter: 100 €
Drittplatzierter: 100 €

Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen das 18. Lebensjahr vollendet
haben und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Nicht teilnehmen dürfen
die Mitglieder der Jury und deren enge Familienangehörige sowie
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kid Verlags.

Die eingereichten Gedichte müssen bislang unveröffentlicht sein. Als
Veröffentlichung im Sinne dieses Wettbewerbs gelten Publikationen in
Büchern oder Broschüren, auch in Anthologien - nicht jedoch
Darbietungen im Internet sowie der Abdruck in Tageszeitungen oder
anderen nicht explizit literarisch ausgerichteten Periodika.

In jedem Fall müssen die Urheber- und Verbreitungsrechte für die
eingesandten Beiträge beim Einsendenden liegen und auf den Kid Verlag
übertragen werden können. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen
versichern mit ihrer Einsendung zugleich, dass sie die eingereichten
Texte selbst verfasst haben, dass sie im Besitz der Urheber- und
Verbreitungsrechte sind und dass mit den eingereichten Beiträgen und
deren Einreichung zum Wettbewerb sowie einer Publikation keine Rechte
Dritter verletzt werden.

Mit der Einsendung erklären sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen
bereit, die Verbreitungsrechte für ihre Beiträge im Falle einer
Veröffentlichung in der geplanten Anthologie nicht exklusiv für drei
Jahre auf den Verlag zu übertragen. Die AutorInnen behalten also (auch
während der dreijährigen Vertragslaufzeit) ihre eigenen
Verbreitungsrechte und können ihre Wettbewerbsbeiträge auch weiterhin
an anderer Stelle veröffentlichen.

Ein entsprechender Vertrag zwischen den einzelnen AutorInnen und dem
Verlag (der auch die genannten Regelungen enthält) wird im Falle einer
Auswahl von Beiträgen für die Anthologie den AutorInnen in der ersten
Septemberhälfte zugesandt und muss innerhalb einer Frist von 14 Tagen
unterzeichnet zurückgeschickt werden.

Der Abdruck der Beiträge in der geplanten Anthologie ist honorarfrei.
Alle AutorInnen mit Beiträgen in der Anthologie erhalten ein
Freiexemplar des Buches.


Umfang und Formatierung der Wettbewerbsbeiträge
...............................................
- eines oder mehrere Gedichte, Gesamtumfang maximal 4 DIN-A4-Seiten,
Schrifttyp ARIAL, Schriftgröße 12
- Zeilenabstand: 1,25 Zeilen
- Seitenränder: oben und unten mindestens 2 cm; links mindestens 6 cm
für Heftung und Notizen der Jury-Mitglieder; rechts mindestens 2 cm
- zur Anonymisierung der Wettbewerbsbeiträge: Platzierung eines frei
gewählten (möglichst eindeutigen, unverwechselbaren) Kennworts auf
jeder Seite oben rechts; außerdem bitte eine gesonderte Datei als E-
Mail-Anhang (bei E-Mail-Einreichung) bzw. einen gesonderten
geschlossenen Briefumschlag (bei postalischer Einreichung)
übermitteln, worin die folgenden persönlichen Daten zu finden sind:

- Vorname und Name
- Postanschrift
- Telefonnummer (erforderlich für Rückfragen und ggf. bei kurzfristig
erforderlichen »Nachrückverfahren«)
- E-Mail-Adresse
- das Kennwort, das auf den Wettbewerbsbeiträgen platziert wurde
- eine Aufzählung der eingereichten Gedichte (Überschriften)
- kurzgefasste Angaben zur Person und ggf. auch eine kurzgefasste
Bibliographie, die ggf. in der Anthologie abgedruckt werden können und
aus denen die Moderatoren bei der Abschlussveranstaltung eine
Kurzvorstellung der Vortragenden ziehen können

Außen auf dem Briefumschlag (bei postalischer Einreichung) bitte das
Kennwort und (für die Eingangsbestätigung) auch eine E-Mail-Adresse
angeben; bei E-Mail-Einsendung für die gesonderte Datei bitte das
Kennwort als Namen verwenden.

Einsendungen an: mailto:Lyrik@wachtberger-kugel.de oder per Post:
Lyrikwettbewerb »Wachtberger Kugel«, c/o Herbert Reichelt, Am
Rosenhain 21, 53343 Wachtberg

Die Beiträge für die geplante Anthologie werden unmittelbar nach Ende
der Ausschreibungsfrist von den Herausgebern und dem Verleger
ausgewählt, damit die vorbereitenden Arbeiten für die Produktion der
Anthologie ohne Zeitverzug angegangen werden können.

Eine siebenköpfige Jury bestimmt auf Basis der anonymisierten
Wettbewerbsbeiträge den Gewinner sowie den Zweit- und Drittplatzierten
des Jurypreises und benennt zusätzlich vier weitere Autorinnen und
Autoren, die zusammen mit den drei Jurypreisträgern zum Vortrag bei
der Abschlussveranstaltung eingeladen werden. Für ggf. erforderliche
"Nachrückverfahren" werden zugleich weitere Autorinnen und Autoren
bestimmt.

Die sieben von der Jury ausgewählten Autorinnen und Autoren tragen
ihre zum Wettbewerb eingereichten Gedichte bei der öffentlichen
Abschlussveranstaltung am 14. Januar 2017 im »Drehwerk 17/19« dem
Publikum vor (für jeden Vortrag stehen maximal 10 Minuten zur
Verfügung). Im Anschluss erfolgt eine Publikumsabstimmung, mit der der
Gewinner und der Zweit- und Drittplatzierte des Publikumspreises
bestimmt werden. Bei Stimmengleichheit wird auf Basis eines kurzen
»Stichwahlvortrags« der betroffenen Autorinnen und Autoren (maximal je
zwei Minuten) eine Stichwahl durchgeführt; bei nochmaliger
Stimmengleichheit werden die betroffenen Preise von den Organisatoren
des Wettbewerbs angemessen aufgeteilt.

Eine Preise (auch die Jurypreise) werden ausschließlich an AutorInnen
vergeben, die bei der Abschlussveranstaltung am 14. Januar 2017 im
»Drehwerk 17/19« vortragen; bei Absage der Teilnahme an der
Abschlussveranstaltung oder bei Nicht-Erscheinen rücken die in der
Jury-Rangfolge Nachgeordneten in die entsprechenden Preis- oder
Einladungsränge. Ausnahmen hiervon behalten sich die Organisatoren -
dann natürlich ausschließlich für die Preisträger des Jury-Wettbewerbs
- vor, falls von den eingeladenen Preisträgern kurzfristig
auftretende, unverschuldete Notfälle glaubhaft gemacht werden können.

Reise- und Übernachtungskosten werden nicht erstattet.
Bewirtungskosten bei der Abschlussveranstaltung werden für die
eingeladenen AutorInnen gemeinsam vom »Drehwerk 17/19« und den
Veranstaltern getragen.

Rückfragen zum Wettbewerb an: mailto:Lyrik@wachtberger-kugel.de


++++++++++++++++++
15. September 2016
++++++++++++++++++
Literarischer März 2017

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt junge Autorinnen und Autoren
ein, sich zur Teilnahme am Literarischen März 2017 zu bewerben.

Im Rahmen dieses bedeutendsten Nachwuchswettbewerbs deutschsprachiger
Lyrik werden der Leonce-und-Lena-Preis (8.000 Euro) und die Wolfgang-
Weyrauch-Förderpreise (insgesamt 8.000 Euro) vergeben.

Bewerben können sich deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die
nicht vor 1981 geboren sind, mit bis zu 12 unveröffentlichten
Gedichten.

Der Wettbewerb mit öffentlichen Lesungen der ausgewählten Autorinnen
und Autoren
findet statt am 17. und 18. März 2017, in der Centralstation Darmstadt

Auszufüllender Bewerbungsbogen und weitere Infos:
http://www.literarischer-maerz.de/bewerbung


+++++++++++++++++
30. November 2016
+++++++++++++++++
DELIA-Literaturpreis und DELIA-Jugendliteraturpreis 2016

In diesem Jahr schreibt der Verein zur Förderung deutschsprachiger
Liebesromanliteratur e.V. erstmals auch den DELIA-Literaturpreis für
den besten deutschsprachigen Jugendliebesroman des Jahres aus.

Für den DELIA-Jugendliteraturpreis können deutschsprachige
Liebesromane für Jugendliche und junge Erwachsene eingereicht werden,
die im Jahr 2016 erstmals erscheinen (Originalausgaben). Die
Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert.

Kriterien für den DELIA-Jugendliteraturpreis sind:
-- deutschsprachige Liebesromane (Original- und Erstausgaben) für
Jugendliche (Lesealter ca. 12 bis 18 Jahre) sowie aus den Genres All
Age, Young Adult, Junge Erwachsene, Teen-Books, Coming-of-Age etc.
-- Erscheinungsjahr 2016. Maßgeblich ist hier ausschließlich die
Angabe im Impressum. Autoren können mit mehreren Titeln aus demselben
Jahr teilnehmen.
-- keine Genrebeschränkung; teilnahmeberechtigt sind neben dem
klassischen Liebesroman für Jugendliche und junge Erwachsene und
seinen Subgenres auch Romane aus den Bereichen Krimi, Thriller,
Historischer Roman, Fantasy, Science-Fiction usw. Bedingung: Die
Liebesgeschichte muss den Schwerpunkt im Roman bilden bzw. eine
tragende Rolle spielen.
-- E-Book-Onlys müssen ausgedruckt in einfach geleimtem
Standardbuchformat eingereicht werden

Bücher, die in der ersten Jahreshälfte 2016 erscheinen, reichen Sie
bitte bis spätestens Mitte Juni ein.

Ausgeschlossen vom DELIA-Jugendliteraturpreis sind:
-- Kinderbücher
-- Romane für Erwachsene
-- Manuskripte und Exposés
-- Novellen und Bücher mit weniger als 180.000 Zeichen
-- Heftromane
-- Neuauflagen, Neuausgaben und Wiederauflagen
-- Übersetzungen aus anderen Sprachen
-- Adaptionen von Drehbüchern oder Theaterstücken
-- Veröffentlichungen mit Kostenbeteiligung des Autors und/oder in
Druckkostenzuschuss- oder Bezahlverlagen, auch wenn es vom Autor / der
Autorin für dieses Buch keine Kostenbeteiligung gab.
-- Bücher, die als Book on Demand oder bei anderen Druck- oder
Dienstleistungsunternehmen bzw. im Selbstverlag (Selfpublishing)
erschienen sind
-- E-Books, die bei KDP, Tolino Media, neobooks oder in anderen
Dienstleistungsunternehmen bzw. im Selbstverlag (Selfpublishing)
erschienen sind
-- Romane von Mitgliedern der Jury des DELIA-Jugendliteraturpreises
-- Hörbücher
-- Originalausgaben, wenn eine Lizenzausgabe (z. B. Weltbild) bereits
im Vorjahr oder früher erschienen ist. In diesem Fall gilt die
Lizenzausgabe als Erstausgabe und muss im entsprechenden
Erscheinungsjahr eingereicht werden.
-- Originalausgaben, wenn die E-Book-Ausgabe bereits im Vorjahr oder
früher (auch im Selfpublishing) erschienen ist
-- Anthologien / Storysammlungen einzelner oder mehrerer Autoren

Für den DELIA-Literaturpreis gelten dieselben Bedingungen, außer
natürlich:
-- einzureichen sind deutschsprachige Liebesromane (Original- und
Erstausgaben) für Erwachsene
-- ausgeschlossen sind Romane aus den Bereichen Kinderbuch, Jugendbuch
(Lesealter ca. 12 bis 18 Jahre), All Age, Young Adult, Junge
Erwachsene, Teen Books, Coming-of-Age etc.

NEU
...
Seit diesem Jahr schreibt DELIA erstmalig zwei Literaturpreise aus.
Neben den Preis für den besten deutschsprachigen Liebesroman tritt der
Preis für den besten deutschsprachigen Jugendliebesroman. Beide Preise
sind jeweils mit demselben Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro dotiert,
stehen also gleichberechtigt nebeneinander.

Ein Roman kann jedoch nur an einem der beiden Wettbewerbe teilnehmen
und nur einen der beiden Preise gewinnen! Daher müssen die Teilnehmer
bzw. die einreichenden Verlage vor der Einsendung sorgfältig prüfen,
für welchen der beiden ausgelobten Preise die Einreichung erfolgen
soll.

Die Bekanntgabe der fünf Finalisten erfolgt während der Leipziger
Buchmesse 2017 auf der Homepage von DELIA und durch eine
Pressemeldung.

Der / Die Gewinner/in des DELIA-Jugendliteraturpreises wird am
Freitag, dem 28. April 2017, im Rahmen der DELIA-Liebesromantage (vom
26. bis 30. April 2017) in Iserlohn bekanntgegeben.

Die Verleihung der Auszeichnung ist an die Anwesenheit des jeweiligen
Autors / der Autorin gebunden. Der Verein gewährt den fünf Finalisten
einen Reisekostenzuschuss.

Für weitere Informationen und die Einsendemodalitäten nehmen Sie bitte
Kontakt auf mit der Vorsitzenden der Jury, Frau Petra Schier:
mailto:literaturpreis@delia-online.de


++++++++++++++++++++++++++
1. Mai - 31. Dezember 2016
++++++++++++++++++++++++++
Wettbewerb "Oasen der Großstadt"

Im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung, die 2017 in Berlin-
Marzahn stattfinden wird, rufen Teilnehmer der Schreibwerkstatt
Marzahn zu einem berlinweiten Schreibwettbewerb auf. Junge Menschen
zwischen 11 und 29 Jahren können ihre ganz persönliche Oase zum Anlass
nehmen, sich mit einem Gedicht oder einem Prosabeitrag an dem
Wettbewerb zu beteiligen.

In der Jury werden der Autor und Kabarettist Horst Evers und
Schreibcoach Tanja Steinlechner mitwirken, die eine Autorenausbildung
bis hin zum fertigen Buch als Hauptpreis zur Verfügung stellt. Als
Schirmherr wird Kulturstaatssekretär Tim Renner den Wettbewerb
begleiten.

Teilnahmebedingungen:
-- nur einen Beitrag einsenden
-- maximal drei A4-Seiten
-- Zeilenabstand 1,5
-- Seitenränder 2 cm
-- Schrifttyp "Arial"
-- Schriftgröße 12
-- Einsendungen Minderjähriger nur mit Einverständniserklärung der
Eltern

Alle Einsendungen sind verknüpft mit dem Einverständnis zur
Veröffentlichung des Textes und eventuell eines Autoren-Fotos. Eine
Beteiligung von Schulklassen ist möglich, dann wird der Klassenverband
bewertet.

Die Preisverleihung findet am 29. April 2017 auf dem IGA-Gelände in
Berlin-Marzahn statt.

Einsendungen nur in deutscher Sprache und nur per E-Mail an:
mailto:oasendergrossstadt@gmail.com

Weitere Informationen: http://oasendergrossstadt.wordpress.com


*********************************************************************
PUBLIKATIONSMÖGLICHKEITEN:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:payingmarkets@autorenforum.de)

Als Erstes findet ihr hier Publikationen, die Honorare zahlen, und als
Zweites diejenigen, bei denen es keine Honorare gibt. Wir können nicht
jedes einzelne Angebot prüfen, daher informiert euch bitte bei den
Anbietern selbst genau, um euch für oder gegen eine Zusammenarbeit
entscheiden zu können.

Neue Marktinfos sind uns immer willkommen! Wer hier aufgenommen werden
möchte, fülle bitte das Marktinfo-Muster aus und schicke es als RTF-
Datei an uns.

.................
Marktinfo-Muster:
.................

[Name der Publikation]

Konzept, Zielgruppe:

Erscheinungsweise:

Gesucht wird vor allem:

Länge der Beiträge:

Inhaltliche Vorgaben/Wünsche:

Formale Vorgaben:

Honorar:

Richtlinien anfordern bei:

Besonderer Tipp für die AutorInnen:

Kontaktperson:


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
MIT HONORAR
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
Der Südpol Verlag veröffentlicht Kinder- und Jugendbücher
deutschsprachiger AutorInnen.

Nachdem wir in den letzten Jahren vor allem Bücher für ein Lesealter
von 7 bis 12 Jahre herausgegeben haben, möchten wir nun das
Jugendbuchprogramm ausbauen und laden interessierte AutorInnen ein,
Manuskripte einzureichen. Sowohl thematisch als auch bezüglich der
Anzahl der Wörter gibt es keinerlei Einschränkungen von Seiten des
Verlags.

Einsendungen mit Exposé und Probekapitel erbitten wir per E-Mail an:
mailto:andrea.possberg@suedpol-verlag.de


++++++++++++++++++
30. September 2016
++++++++++++++++++
Das Dimensionsportal -
Ein Tor in phantastische Welten und andere Zeiten

Deutschland, in einer nahen Zukunft: Dem Wissenschaftler Prof. Dr.
Groll, der stets für seine Ideen verlacht wurde, gelingt es, von der
Öffentlichkeit unbemerkt in seiner heimischen Garage ein Gerät zu
bauen, das ein Dimensionsportal öffnet. Eine flimmernde Wand bildet
sich vor ihm. Fasziniert ergreift Max Groll einen Gegenstand nach dem
anderen und überprüft, ob er diese in eine theoretische andere Welt
schicken kann ... ungeachtet der möglichen Konsequenzen.

Das Portal, das Groll erschaffen hat, kann ein Tor an einen anderen
Ort, in eine andere Zeit und sogar in eine andere Wirklichkeit sein.
Wir suchen spannende, originelle und skurrile Geschichten, die
erzählen, was die einzelnen Gegenstände in der jeweiligen Parallelwelt
auslösen: Wird ein Flummi von den Neandertalern als Heiligtum verehrt
oder als unbegreifliches Etwas gefürchtet? Was fangen die Bewohner der
Zombiewelt mit einem veganen Kochbuch an? Kann ein Zauberkasten dazu
beitragen, eine uralte Magierfehde beizulegen? Dies sind nur einige
Möglichkeiten, die den Teilnehmern offenstehen.

Die Geschichten sollen in sich abgeschlossen sein und ausschließlich
in der von euch gewählten Parallelwelt spielen, ohne dass Prof. Dr.
Maximilian Groll selbst eingreift. Der jeweilige Gegenstand muss eine
zentrale handlungstragende Rolle innehaben. Dabei sollte es sich um
Dinge handeln, die in unserer derzeitigen Alltagswirklichkeit real
sind.

Das fertige Buch wird als "Edition Geschichtenweber"-Band unter der
Herausgeberschaft von Nadine Muriel und Stefan Cernohuby im Amrun
Verlag erscheinen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar
von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem
Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Des
Weiteren erhält jeder angenommene Autor zwei Belegexemplare und kann
die Anthologie bei Veröffentlichung des eingesandten Beitrags zum
Autorenrabatt erwerben (40 % Rabatt auf den Einkaufspreis). Der Autor
ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.

Formale Bedingungen für die Einsendungen:

-- Die Geschichten sollten dem Genre der Phantastik (mit sämtlichen
Unterarten) zuzuordnen sein.
-- Die Beiträge müssen vom Einsender selbst verfasst sein, dürfen
bislang weder online noch in Printform veröffentlicht worden sein und
keine Rechte Dritter verletzen.
-- Jeder Autor darf maximal zwei Texte einreichen.
-- Gewaltverherrlichende, pornografische und radikalisierende Texte
sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
-- Die eingesendeten Geschichten dürfen maximal 25.000 Zeichen
(inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) lang sein. Sie müssen in
einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein (alte oder neue) und als
.doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein.
Erscheinen wird das Buch in neuer deutscher Rechtschreibung.
-- Verwendet nur eine Schriftart und Schriftgröße innerhalb des
Textes. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist zulässig.

Die Geschichte muss den Titel des Beitrags und den Namen des Autors
enthalten. Sendet uns bitte auch eine Kurzbiographie und eure
Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail).

Einsendungen an: mailto:Dimensionsportal@edition-geschichtenweber.de

Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir
ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.

Weitere Infos: http://forum.edition-
geschichtenweber.de/viewtopic.php?fT&t553


+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
"Genuss-Krimis" gesucht

Die KSB-Media GmbH veröffentlicht seit Herbst 2012 sogenannte
GenussKrimis. Wobei Genuss breit anzusehen ist, dies kann Essen und
Trinken, Kunst, Kultur, Tanzen usw. sein. Die Handlung oder die
handelnden Personen sollten also etwas mit Genuss zu tun haben.

Wir suchen Autorinnen und Autoren für Kriminalromane, für unsere
GenussKrimis, Thriller oder Horror. Das Honorar beträgt 16 % vom
tatsächlich erzielten Nettoerlös.

Jährlich erscheinen 12 neue Titel. Bisher liegen 30 Titel vor. Unter
http://www.genusskrimi.de können Sie mehr über den Verlag und die
einzelnen Titel finden.


+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
Elysion-Books sucht AutorInnen

Elysion-Books sucht Erotik, Chick-lit mit und ohne Erotik, Krimis und
Thriller mit Erotik.

Sie schreiben über oder rund um das sinnliche Prickeln, dann bewerben
Sie sich unter info@elysion-books.com (Jennifer Schreiner) mit einem
Expose und einer Leseprobe. Das fertige Buch sollte um die 60-70 000
Wörter umfassen.

Zusätzlich dazu sucht Elysion Autoren für originelle Projekte, die den
Leser aktiv involvieren. Hier ist jedes Genre willkommen, von Komödie
über Abenteuerroman bis hin zu Horror oder historischem Text.

Zu mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Jennifer Schreiner unter:
mailto:info@elysion-books.com

Näheres zum Verlag: http://www.elysion-books.com/


+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
Kurzgeschichten gesucht

Der neu gegründete Smart Storys Verlag hat ein Angebot für all jene
entwickelt, die häufig öffentliche Verkehrsmittel nutzen und in den
Fahrt- und Wartezeiten gerne inspirierende Kurzgeschichten lesen
möchten: einen Story-Pool aus hochwertigen Texten, die nach Lesedauer
eingeteilt sind und den LeserInnen ganz unkompliziert online (über
Smartphone, Laptop etc.) per Zufallsprinzip zugespielt werden.

Zunächst geht es dem Verlag darum, den Story-Pool aufzubauen. Gesucht
werden außergewöhnliche Kurzgeschichten mit einer Lesedauer von
entweder unter 5 oder unter 15 Minuten.

Der Verlag bietet kreativen AutorInnen:
- Veröffentlichungsmöglichkeit für ausgewählte Kurzgeschichten
- Lektorat für aufgenommene Texte
- AutorInnenhonorar

Rechte für Print bleiben bei der Autorin / dem Autor.

Detaillierte Informationen (Verlagskonzept, Textkriterien etc.) sind
auf http://www.smartstorys.at zu finden.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
OHNE HONORAR
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
Phantastische Kurzgeschichten gesucht

Unsere E-Book-Reihe »Gegen unendlich«, die bald auch im Druck
erscheinen wird, ist auf der Suche nach Kurzgeschichten aus dem weiten
Feld der phantastischen Literatur. Von Science-Fiction über Steam-Punk
bis zur allgemeinen Phantastik bieten wir unseren Lesern ein breites
Spektrum an Texten, wobei neben bekannten Namen auch immer wieder
Newcomer erscheinen. Außer für Fantasy sind wir für alle Spielarten
der Phantastik offen.

Manuskriptanforderungen:
- Dateiformat: *.doc, *.docx, *.rtf, *.odt, *.txt
- Formatierung: linksbündig (Flattersatz)
- Als Anführungszeichen sind » und « zu verwenden
- bitte Kurzvita beifügen

Manuskripte an: mailto:datenhafen@gmx.net

Weitere Infos: https://www.facebook.com/pages/GEGEN-UNENDLICH-
Phantastische-Geschichten/392269847539401#

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Ständige Mitarbeiterin dieser Rubrik ist Ursula Schmid-Spreer,
Lehrerin für Gesundheitsberufe (Zahnmedizin). Veröffentlichungen in
Anthologien, Literatur- und Fernsehzeitschriften. Herausgeberin von
Krimianthologien; zwei Kriminalromane (edition oberkassel),
Organisatorin von Seminaren, Schreibreisen und des Nürnberger
Autorentreffens. http://www.schmid-spreer.de


*********************************************************************
SEMINARE:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:redaktion@team.autorenforum.de)

#####################################################################
So kommt euer Seminar in den Tempest: Der Seminarleiter / Die
Seminarleiterin schreibt uns einen Beitrag für den Tempest (Thema
vorher absprechen!), dafür wird sein / ihr Seminar für drei Monaten
hier aufgenommen.
#####################################################################


+++++++++++
fortlaufend
+++++++++++
Romancoaching

Der Roman ist geschrieben, aber noch fühlt er sich nicht fertig an,
und die Blindheit gegenüber dem eigenen Text verhindert ein
Überarbeiten. Es fehlt der andere, der fremde Blick, den wir im
Coaching bieten können.

Wir prüfen euren Roman auf Herz und Nieren ... Mehr unter:
http://www.textkraft.de/pageID_2846792.html

Und wer erst mal für 30 Euro und vier Seiten schnuppern will:
http://www.schnupperlektorat.de.


++++++++++++++++++++++++++
12. - 14. August 2016
(Anmeldeschluss: 12. Juli)
++++++++++++++++++++++++++
Die Gegenwart abtasten: Werkstatt erzählendes Sachbuch

Nicht einmal die tollsten Sachbücher erzählen sich von selbst. Ihre
Autorinnen und Autoren treffen viele Entscheidungen - welches Thema
überhaupt und welche Tonlage? Und auch die Verlage müssen entscheiden,
nach welchen Kategorien sie mit den Sachbuchprojekten ihrer Autoren
umgehen wollen.

Unsere Werkstatt richtet sich an jeden, der eine Idee für ein Sachbuch
hat. Arbeitsgrundlage sind neben den Projekten der Teilnehmer die
vieldiskutierten Sachbücher der letzten Jahre. Was leisten diese
Sachbücher, was etwa Romane nicht vermögen? Was für Themen und Trends
zeichnen sich für die kommenden Jahre ab? Wie lassen sich dazu
unverwechselbare Geschichten "erfinden"?

In der Werkstatt begeben wir uns auf die Spuren jenes "Reality
Hunger", den David Shields als ein Schlüsselmotiv der Gegenwart
beschrieben hat, und arbeiten gemeinsam an den Schreibweisen und
Projekten der Teilnehmer.

Mit der Anmeldung reichen die Teilnehmer ein Exposé für ihr
Sachbuchprojekt ein (maximal drei Normseiten).


Leitung: Dr. Florian Kessler, Dr. Olaf Kutzmutz
Kostenanteil: 200,- € (inkl. Ü/VP), für einen Reader: 5,- €
Anmeldung über die Website
http://www.bundesakademie.de/programm/literatur


++++++++++++++++++++++++++
21. - 23. August 2016
(Anmeldeschluss: 21. Juli)
++++++++++++++++++++++++++
Ich bin mein eigener Verlag: Werkstatt Selfpublishing

Selfpublishing ist populär. Viele Autorinnen und Autoren
veröffentlichen mittlerweile ohne Verlag. Nicht selten dominieren die
selbstverlegten Manuskripte die E-Book-Bestsellerlisten, denn der
Erfolg der elektronischen Lesegeräte ist eng mit dem Selfpublishing-
Boom verbunden.

Sich selbst zu verlegen ist keine Notlösung mehr, sondern eine ernst
zu nehmende Alternative zum Verlag. Allerdings muss der Autor dabei
alles selbst machen oder geeignete Dienstleister finden,
beispielsweise für Lektorat und Cover.

In unserer Werkstatt werden alle Aspekte des Selbermachens erläutert
und ausprobiert. Für wen schreibe ich? Eignet sich mein Text fürs
Selfpublishing? Wie muss ich mein Manuskript vorbereiten, damit es ein
perfektes E-Book wird? Wo finde ich Unterstützung? Und wie mache ich
mein Werk bekannt?

In der Werkstatt besteht die Möglichkeit, einen Blick auf eigene Texte
zu werfen. Bei Bedarf bitte mitbringen. Das Hauptaugenmerk liegt
jedoch darauf, wie man seine Werke veröffentlicht und vermarktet.


Leitung: Wolfgang Tischer, Dr. Olaf Kutzmutz
Kostenanteil: 196,- € (inkl. Ü/VP)
Anmeldung über die Website
http://www.bundesakademie.de/programm/literatur


++++++++++++++++++++++++++
26. - 28. August 2016
(Anmeldeschluss: 26. Juli)
++++++++++++++++++++++++++
Anfang, Mitte und Ende: Die phantastische Kurzgeschichte

Zeitreisende, Zombies und Zentauren - die phantastische Literatur hat
in Sciencefiction, Fantasy und Horror Hochkonjunktur. Die kurze Form
ist vielleicht die Königsform dafür und ein guter Start, denn fast
alle klassischen Autoren der Phantastik publizierten ihre ersten Texte
in Zeitschriften.

Im überschaubaren Raum einer Kurzgeschichte kann man eine Idee
entwickeln und sie in einem phantastischen Szenario ansiedeln. Aber
wie kommen wir vom Anfang der Geschichte über die Mitte bis zum Ende?

Dieses Seminar hilft, einen originellen Plot zu entwickeln,
phantastische Kurzgeschichten zu verfassen und zu bearbeiten. Die
Autorinnen und Autoren lernen, welches Potential in ihren Texten
steckt, wie sie typische Fehler vermeiden und ihre Schreibfähigkeiten
verbessern können.

Nach dem Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmer eine Schreibaufgabe.


Leitung: Uwe Anton, Klaus N. Frick
Kostenanteil: 196,- € (inkl. Ü/VP), für einen Reader: 5,- €
Anmeldung über die Website
http://www.bundesakademie.de/programm/literatur


+++++++++++++++++++++++++++
25. - 27. September 2016
(Anmeldeschluss: 25 August)
+++++++++++++++++++++++++++
Aphorismen fürs 21. Jahrhundert: Experimentieren mit Twitter

Vor wenigen Jahren hat Twitter als Plattform für den Austausch von
Kurznachrichten begonnen. Heute ist Twitter eine der größten
Erzählmaschinen. Beim Twittern wird auf atemberaubende Weise damit
experimentiert, Prosa, Lyrik und Drama auf 140 Zeichen zu verdichten
und sofort zu veröffentlichten.

In unserem Seminar trainieren wir literarische und
kulturjournalistische Techniken und Strategien des Twitterns. Wir
schreiben eigene Tweets und fragen, wann und warum sie eine eigene
ästhetische Qualität entwickeln. Und wir überlegen, wie sich Twitter
für die eigenen Schreibprojekte nutzen lässt.

Lektüretipp: G. C. Lichtenberg: Sudelbücher; Stephan Porombka (Hg.):
Über 140 Zeichen


Leitung: Prof. Dr. Stephan Porombka, Dr. Olaf Kutzmutz
Kostenanteil: 196,- € (inkl. Ü/VP)
Anmeldung über die Website
http://www.bundesakademie.de/programm/literatur

Benutzeravatar
Elke
Administrator
 
Beiträge: 3383
Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:12

Re: Kurzgeschichten-Wettbewerb Motto "Zauber"

Beitragvon Carlos » Di 21. Jun 2016, 15:19  

Uff, ja so viele Wettbewerbe! Danke, Elke, für die vielen Möglichkeiten, die Durststrecke zwischen den Semestern zu überbrücken :)  

Um mich über laufende Wettbewerbe zu informieren, gehe ich gerne über die Adressen wortmagier.de und leselupe.de. Die ordnen das so schön chronologisch. 

Noch ein paar Sätze zu dir, Achim: Ich würde nicht von einem "bösen" Verlag sprechen, denn ich denke, es gibt auch unter Druckkostenzuschussverlagen sicher Unterschiede im Hinblick auf Seriosität. Aber ich denke auch, dass bei solchen Verlagen grundsätzlich Vorsicht geboten ist und man sich die Angebote wirklich gut anschauen muss. Die Diskussion über Pro und Contra von Möglichkeiten der Veröffentlichung ist ziemlich komplex geworden = siehe Internet. Wenn es dir "nur" darum geht, eine Geschichte in einer Anthologie zu veröffentlichen und dies umsonst geschieht, ist das meiner Meinung nach ok - zumindest nach meinen Erfahrungen - aber ich finde es nicht in Ordnung, wenn du vertraglich irgendwie zum Kauf von Exemplaren oder zur Mitfinanzierung verpflichtet wirst. 

Schönen Gruß

Carlos
Benutzeravatar
Carlos
 
Beiträge: 346
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:57
Wohnort: Siegen


zioła alveo firmy akuna

Zurück zu Fragen und Tipps rund ums Schreiben